Bec_Lunchbox_gefüllter Reisball_veggie-kids.deFür die Reisbälle wird der rohe Reis zunächst aus der Verpackung in ein Sieb gegeben, um ihn kalt abzuspülen, dadurch klebt er später besser. Danach den Reis nach Packungsanweisung kochen. Wer möchte, kann z.B. eine Messerspitze Kurkuma in das Kochwasser geben, um gelben Reis zu bekommen. Vorsicht aber: zuviel Kurkuma ergibt einen bitteren Geschmack.

Währenddessen den Inhalt vorbereiten, je nach Vorlieben der Kinder:

  • Avocado
  • gekochte Möhren, Mais, Kidneybohnen, Erbsen
  • Seitan, Tofu
  • Trockenobst evtl. mit Zimt
  • weitere Ideen sind unten in den Kommentaren willkommen!

Den fertigen noch warmen Reis löffelt man nun in eine Frischhaltefolie, die auf der anderen Hand liegt. Die Menge hängt von der gewünschten Ballgröße ab. Nun drückt man die Füllung in die Mitte und schließt den Ball mit Hilfe der Folie. Nach Belieben können die Bälle in gerösteten Kokosraspeln oder in Sesam gewälzt werden oder mit kleinen Stückchen von Algenblättern verziert werden.
Die vorbereiteten Bälle kann man auch über Nacht im Kühlschrank aufbewahren. Ohne Folie in der Brotbüchse platzieren und nicht verraten, was diesmal im Überraschungs-rEIs steckt =).

Idee, Rezept und Fotografin:

Becci
… sie liebt rohes Essen und läuft beim Berlin-Marathon schneller als ihr fleischessender Ehemann =).